Am Freitag und Samstag, dem 11. bzw. 12. November fand in Hamburg wieder das allgemeine Barcamp statt statt. Auch dieses Jahr hat der OTTO-Versand die Räume für die bunte Themen-Vielfalt auf dem "Quasi-Klassentreffen" zur Verfügung gestellt.

Um der No-Show Rate zu begegnen, ist die Teilnahme seit vier Jahren nicht mehr vollständig kostenlos sondern gegen Zahlung einer kleinen "Schutzgebühr" möglich. Dieses Konzept hat bekanntlich auf dem Agenturcamp bereits gut funktioniert. Auch nach Einführung der Tickets fanden sich jedes Jahr rund 400 Teilnehmer zusammen. Dieses Jahr standen im hinteren Bereich noch ein paar kleinere Räume mehr zur Verfügung. Im Ticketpreis in Höhe von 30,- EUR für beide Tage war neben dem gewohnt guten Catering sogar ein T-Shirt enthalten.

Für mein Empfinden waren nicht mehr so viele Teilnehmer da wie in den Vorjahren. Dafür wirkte das Session-Programm auf mich jedoch umso attraktiver.

Bei Vorstellung der Sponsoren hat sich Vivian Pein, eine der Organisatorinnen, ausdrücklich bei unseren Freunden undpaul aus Hannover bedankt: Als kurzfristig noch Sponsoren gesucht wurden, ist die Drupal Agentur kurzfristig und unkompliziert als Gold-Sponsor eingesprungen.

Da es dieses Jahr wenig Sponsoren gab ist undpaul kurzfristig eingesprungen. Deren Unkompliziertheit bei den Verhandlungen hat die Organisatorin Vivian sehr gelobt!
Da es dieses Jahr wenig Sponsoren gab ist undpaul kurzfristig eingesprungen. Deren Unkompliziertheit bei den Verhandlungen hat die Organisatorin Vivian sehr gelobt!

Relaunch-Checkliste für Suchmaschinen-Optimierung

Die erste Session am Freitag morgen hat mich am meisten inspiriert. Timo Heinrich von service & media online-werbung hat einen guten Überblick darüber gegeben, woran man beim Relaunch einer Website denken sollte um einen Ranking-Verlust in Suchmaschinen zu vermeiden.

häufige Fehler beim Relaunch

  • Änderung der URLs
    Dies kann auch durch eine Umstellung auf SSL-vershlüsselte Seiten mittels https verusacht werden
  • keine oder verkehrte Umleitungen
    Im Zuge eines Relaunchs ändert sich praktisch immer die Seitenstruktur
  • Backlinks gehen ins Nirwana
    Organische Links auf die eigene Seite sind sehr wertvoll. Sie bringen Besucher und Pagerank auf die Seite.
  • Wichtige Codes wie z.B. Tracking Pixel zu vergessen.
    Wenn die Website plötzlich keinerlei Besucher mehr zu haben scheint...

John hatte seine Session sehr liebenswert anmoderiert: "Hallo, Ich bin Brite und habe diese Schlange gesehen. Da musste ich mich einfach anstellen..."
John hatte seine Session sehr liebenswert anmoderiert: "Hallo, Ich bin Brite und habe diese Schlange gesehen. Da musste ich mich einfach anstellen..."

Checkliste für die Relaunch-Planung

  • Seitenstruktur
    Man soll seine Seitenstruktur im Suchmaschinen-Index kennen und serverseitige Umleitungen für die wichtigsten URLs mit dem Statuscode 301 ("permanently Redirect") einrichten.
  • Besucherstatistik
    Sind die am häufigsten besuchten Seiten weiterhin vorhanden?
  • Keyword-Monitoring
    Welche Keywords sind die Traffic- bzw. Umsatzbringer? Sind entsprechende Seiten nach dem Relaunch vorhanden?
  • wichtige Backlinks
    Gute Backlinks bringen Besucher und Kunden. Ist sichergestellt, dass die verlinkten Seiten auch im neuen System vorhanden sind oder korrekt umgeleitet werden?
  • Versteckte Codes und Landingpages
    Nach dem Relaunch wird gern vergessen, den Crawler wieder auf die Seite zu lassen. Sind alle Rich Snippets, RSS- und Produktfeeds weiterhin abrufbar? Wenn sich die Domain geändert hat, müssen gegebenenfalls QR-Codes, Sticker und Visitenkarten neu produziert werden.
  • Frühwarnsysteme einrichten
    Das Besucherverhalten ist nach dem Relaunch intensiv zu messen. Bei Veränderung bestimmter Werte kann man sich per E-Mail Benachrichtigungen zusenden lassen.
  • gelöschte Seiten
    Damit man die Suchmaschine zwingt, nur aktuelle Seiten zu indizieren, sollten alte Inhalte gelöscht und die URLs mit dem Statuscode 410 ("gelöscht") ausgezeichnet werden.

Dem Löschen veralteter Inhalte stehe ich jedoch kritisch gegenüber, wenn man dadurch Keyword-Placement verliert. Statt dessen habe ich von der DrupalCon Los Angeles den aus meiner Sicht besseren Tipp mitgebracht, diese Inhalte redaktionell als veraltet auszuzeichnen. Dies kann z.B. durch einen Hinweis der Art geschehen: "Wir wissen, dass dieser Inhalt nicht mehr aktuell ist. Vielleicht möchten Sie ihn dennoch lesen." So sind Mensch und Suchmaschine zufrieden.

Das Barcamp war auch dieses Jahr wieder gut besucht. Erfreulicherweise war die "No-Show" Rate kein Thema. Eine Teilnahmegebühr scheint sich positiv auf Camps auszuwirken
Das Barcamp war auch dieses Jahr wieder gut besucht. Erfreulicherweise war die "No-Show" Rate kein Thema. Eine Teilnahmegebühr scheint sich positiv auf Camps auszuwirken

SEO- und Monitoring-Tools

Folgende Tools hat Timo empfohlen, die zum Teil kostenlos bzw. für kleines Geld zu bekommen sind:

  • Der Marktführer Sistrix
  • Screaming Frog SEO Spider für bis zu 500 URLs gibt es eine kostenlose Version
  • Die Google Search Console erlaubt es, Keywordposition und Clicktrough-Rates ("CTR") für bis zu 90 Tage rückwirkend auszulesen.
  • Serplorer, ein kostenpflichtiges Tool, welches nicht den 90 Tagen Beschränkung der Google Search Console unterliegt
  • Deepcrawl unterstützt in der kleinsten Version (rund 60,- EUR per Monat) bis zu 100.000 Seiten
  • XOVI wurde als sehr preiswert in Relation zu seinen Features gelobt
  • Das Chrome Plugin Check my Links stellt einen Link-Checker im eigenen Browser zur Verfügung
  • Google Analytics ...selbstredend und bedarf vermutlich keinerlei Erläuterung

Session zu Vertragsgestaltung

Da meine Session zu Dienstverträgen und Werksverträge auf dem Agenturcamp so gut ankam, habe ich sie am Freitag noch einmal angeboten.

Aus der Diskussion nach meiner Session habe ich wertvolle Impulse von den Teilnehmern mitgenommen
Aus der Diskussion nach meiner Session habe ich wertvolle Impulse von den Teilnehmern mitgenommen

Für Drupal im Dienst der guten Sache unterwegs

Mit meinem "Ask me about Drupal" Sweatshirt hatte ich mich zur Drupal Litfaßsäule umfunktioniert und wurde auch von Teilnehmern angesprochen, die sich spontan von mir Drupal erklären lassen wollten.

Leider hatte ich nur am Freitag Zeit für das Camp. Erwartungsgemäß habe ich interessante Gespräche geführt und tolle Menschen kennengelernt. BarCamps kann ich jedem empfehlen, der sich für Nerd-Themen interessiert oder einfach Netzwerken möchte. Ich freue mich bereits auf das nächste Jahr.

"Ask me about Drupal": Im Dienst der guten Sache unterwegs
"Ask me about Drupal": Im Dienst der guten Sache unterwegs