Und so vielfältig die Teilnehmer, so flexibel einsetzbar ist Symfony: Ob Browserspiele oder Online-Shops, Symfony scheint für jedes Online-Projekt ein gutes Framework zu sein. So zumindest die anderen Teilnehmer. Obwohl es zusätzliche Komplexität für die Entwickler bedeutet, stellt es doch eine Vereinfachung des Entwicklungsprozesses dar, da gemeinsame Standards und sauberer Code es einfacher machen, in Teams zu arbeiten oder sogar als Einzelkämpfer nachzuvollziehen, was man vor Monaten geschrieben hat.

Als Open-Source-Software gibt es Tausende Module, pardon, "Bundles", die durch SensioLabs oder die Community beigetragen werden. Das Prinzip kennt jeder Drupaler: Es gibt Bundles, die in praktisch jedem Projekt zum Einsatz kommen, aber auch solche, die veraltet sind und nicht mehr weiterentwickelt werden.

Heute Abend veranstalten wir mit der Symfony-Community eine gemeinsame User Group und ich bin morgen wieder hier, um euch auf dem Laufenden zu halten! Demnächst stelle ich die Video-Interviews online, die ich heute mit Trainern und Teilnehmern auf dem Summit gemacht habe.