Im zweiten Teil geht es um die Nutzung des im ersten Teil vorgestellten Ajax-Frameworks innerhalb von Formularen.

Carsten Rhein, Drupal-Entwickler

Stellt man eine bestehende Website auf Drupal um möchten die Kunden die alten Inhalte natürlich nicht verlieren. Je nachdem auf welchem System die Website zuvor lief gibt es schon fertige Migration-Tools oder Workarounds im Internet. Aber spätestens wenn es sich um eine Eigenentwicklung, ein unbekanntes CMS oder gar statische HTML-Seiten handelt, stößt man an seine Grenzen. Aber auch von Drupal zu Drupal muss die Datenmigration nicht unbedingt einfach sein. Je nach Datenmenge kann die Migration ziemlich zeitraubend werden. Oft gibt es von dem Kunden dann auch noch die Anforderung, bei dieser Gelegenheit die vorhandenen Inhalte auszumisten und nur bestimmte Inhalte mit auf die neue Seite zu übernehmen. Jetzt gibt es drei Möglichkeiten. Möglichkeit eins, wir entwickeln ein Modul, welches uns die Daten aus dem Quell-CMS ausliest und in das Ziel-CMS hineinschreibt. Möglichkeit zwei, wir suchen uns eine günstige Arbeitskraft, die alle Inhalte per copy ‘n’ paste in das neue System einträgt. Oder Möglichkeit drei, wir setzen auf die Drupal-Community und gucken uns das Migrate-Modul an.

Mit Methoden wie git, Features und Drush sql-sync bzw. Drush rsync lassen sich Konfigurationen lokal entwickeln und anschließend einigermaßen komfortabel gegen Produktivsysteme ausrollen.

Dennoch benötigen die Umgebungen, auf denen entwickelt wird, an einigen Stellen unterschiedliche Einstellungen als die Live-Sites, auf denen die Seiten produktiv laufen.

Ralf Hendel, Geschäftsführer
Drupal Enthusiast und Freizeit-Pianist.

Ach ja, dieses tolle Web 2.0. Und alles so "wusch wusch" dank diesem Ajax. Man benötigt dafür nur JavaScript. Und wer kein JavaScript-Ninja ist, schaut schnell in die Röhre.

Doch Drupal bietet eine Reihe von Möglichkeiten, nur mit PHP-Kentnissen ein wenig "wusch wusch"-Feeling aufkommen zu lassen. Dem Ajax-Framework sei Dank.

In dieser kurzen Serie wird vorgestellt, was so geht und wie es geht. Und alles ohne eine Zeile JavaScript schreiben zu müssen - sondern ausschließlich mit PHP.

Carsten Rhein, Drupal-Entwickler

comm-press wird am Drupal Sprint Wochenende 9. und 10 März 2013 teilnehmen. Jeder ist dazu eingeladen mit uns in Hamburg zu sprinten. Focus des Sprints wird Drupal 8 sein.

Karsten Frohwein, Geschäftsführer
Geschäftsführer der comm-press GmbH und absoluter Drupal Evanglist.

Git ist im Vergleich zu anderen Versionskontrollsystemen zwar schon recht flott, aber mit ein paar Tricks geht die tägliche Arbeit sogar noch schneller von der Hand.

Frank Ralf, Projektmanager und Site Builder

Das 2012 ein tolles Jahr war, hat ja Ralf bereits in seinem Beitrag geschrieben. Ich will mal versuchen eine Vision für 2013 zu bilden.

Karsten Frohwein, Geschäftsführer
Geschäftsführer der comm-press GmbH und absoluter Drupal Evanglist.

"Wenn die Motive gegeben sind und die Umstände stimmen, kann selbst ein 85-jähriger Westeuropäer durchaus noch Chinesisch lernen. Hirntechnisch ist das problemlos möglich. Allein die Begeisterung für die Sache muss vorhanden sein."

Ralf Hendel, Geschäftsführer
Drupal Enthusiast und Freizeit-Pianist.

Nachdem ich über zwölf Jahre in der Übersetzungs- und Internationalisierungsbranche gearbeitet habe, bin ich seit Mitte Oktober bei comm-press.

Frank Ralf, Projektmanager und Site Builder

Unser Wachstum in den letzten Jahren verdanken wir Drupal, der Community und unserem Team.

Als wir mit unserem Büro vor knapp drei Jahren ins Netzwerk Altona gezogen sind, waren wir noch zu dritt. Mittlerweile sind wir 14 Mitarbeiter und haben um uns herum noch ein loses Freelancer-Netzwerk aufgebaut, mit dem wir in Stoßzeiten effizient zusammen arbeiten können.

Ralf Hendel, Geschäftsführer
Drupal Enthusiast und Freizeit-Pianist.

Seiten