Ökoprofit Hamburg: Gruppenfoto aller Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung
Foto: Foto: © ÖKOPOL Paula Wichmann P1010351 (CC BY-SA 3.0 DE)

nachhaltiger coden . comm-press zertifiziert sich für Ökoprofit

von Ralf Hendel
am

Ökoprofit ist ein Umweltmanagementsystem, innerhalb dem sich Unternehmen zertifizieren können. Die Zertifizierung dauert etwa ein Jahr und wir in Hamburg durch die Umweltbehörde gefördert.

"ÖKOPROFIT" stellt ein Akronym dar und bedeutet ausgeschrieben "ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte UmweltTechnik". Der phonetische Wortbestandteil "Profit" ist dabei durchaus gewollt: im Gegensatz zu anderen Systemen wie beispielsweise dem Umweltmanagementsystem gemäß ISO 14001 geht es bei Ökoprofit eher pragmatisch darum, Unternehmen durch Kosteneinsparungen auf freiwillige Weise zu nachhaltigem Wirtschaften zu animieren.

Von diesem Umweltmanagement Programm haben wir durch unseren Coach Lars Wilcken erfahren, der uns im Oktober letzten Jahres auf unserem "Boot-Camp" in Kroatien begleitet hat.

Ökoprofit Hamburg: Marcus Maihoff stellt comm-press auf der Auftaktveranstaltung vor
Foto: Foto © ÖKOPOL Paula Wichmann P1010241 (CC BY-SA 3.0 DE)
Bei der Auftaktveranstaltung am 12. Dezember 2017 in der Behörde für Umwelt und Energie stellt Marcus Maihoff den anderen Teilnehmern comm-press vor.

 

Wie funktioniert die Zertifizierung?

Gemeinsam mit allen teilnehmenden Unternehmen des Einsteigerprogramms wird Wissen zu folgenden Themen in Workshops aufgebaut:

  1. Organisation und Kommunikation
  2. Daten und Controlling
  3. Energie und Emissionen
  4. Abfall
  5. Wasser
  6. Gefahrstoffe
  7. Recht
  8. Einkauf
  9. Arbeitsschutz
  10. Nachhaltigkeit und CSR ("Corporate Social Responsibility")

Die Zertifizierung wird von externen Beratern – in Hamburg durch Ökopol – organisiert. Damit sich die Unternehmen offen und unbefangen in den Workshops beteiligen können, achten die Organisatoren darauf, dass sich nach Möglichkeit keine direkten Wettbewerber gemeinsam in einem Durchlauf befinden.

Logo von Ökoprofit Hamburg: comm-press zertifiziert sich für Umweltmanagement
Foto: Foto: © ÖKOPOL Paula Wichmann P1010140 (CC BY-SA 3.0 DE)
Logo von Ökoprofit Hamburg: comm-press nimmt an der 25. Zertifizierungsrunde für Umweltmanagement teil.

Die Berater besuchen außerdem die teilnehmenden Unternehmen und identifizieren dort jeweilige Maßnahmen, die für das Unternehmen relevant sind, und begleiten die Unternehmen bei deren Umsetzung.

Zu den Workshops gibt es Arbeitsblätter, in denen Daten aus unterschiedlichsten Umweltbereichen abgefragt werden. Dabei kommt es durchaus vor, dass einzelne Bereiche für bestimmte Unternehmen keine Rolle spielen: Abluftprobleme haben wir bei der Erstellung von Software eher weniger und auf Mülltrennung haben wir keinen Einfluss, da uns der Vermieter dies derzeit nicht anbietet.

Am Ende des Zyklus wird die Selbsteinschätzung wiederholt. Aus den Abweichungen gegenüber der initialen Einschätzung lassen sich Veränderungen im Verhalten ablesen, deren man sich unter Umständen gar nicht bewusst ist.

Ökoprofit Hamburg: Gruppenfoto auf der Auftaktveranstaltung vor dem Aufsteller
Foto: Foto: © ÖKOPOL Paula Wichmann P1010256 (CC BY-SA 3.0 DE)
Das Wissen wird interaktiv in gemeinsamen Workshops vermittelt. Die Teilnehmer hören sich gegenseitig zu und tauschen Erfahrungen aus.

Nachhaltigkeits-Netzwerk ÖKOPROFIT CLUB Hamburg

Nach erfolgreichem Abschluss können zertifizierte Unternehmen dem ÖKOPROFIT CLUB Hamburg beitreten. Der Club ist ein Business-Netzwerk, in dem bei Treffen und in Workshops über Trends und Entwicklungen informiert wird. Mitunter kommen darüber auch direkte Geschäftsbeziehungen zustande.

 

Was versprechen wir uns von der Ökoprofit-Zertifizierung?

Bestimmte Widersprüche einer kapitalistisch geprägten Wirtschaftsweise lassen sich nicht ohne Weiteres auflösen: durch unsere Arbeit tragen wir zum Beispiel dazu bei, mehr Traffic auf suchmaschinenoptimierte Seiten zu lenken, dass Kunden den Absatz Ihrer Produkte online steigern können oder dass Besucher mehr Reisen über von uns gebaute Portale buchen. Jeder Server-Aufruf verbraucht Energie, verkaufte Produkte müssen zum Abnehmer transportiert werden und so weiter und so fort.

Auch wenn wir die Welt durch diese Zertifizierung nicht werden retten können, lege ich im privaten Bereich als auch in meiner Rolle als Geschäftsführer von comm-press Wert darauf, so nachhaltig wie möglich zu wirtschaften und Energie und Rohstoffe so weit es geht zu schonen. Seit 2010 betreiben wir all unsere Geräte mit Ökostrom.

Von einem streng ethischen Standpunkt her ließe sich gegen Ökoprofit einwenden, dass es die zertifizierten Unternehmen nicht streng genug zur Nachhaltigkeit zwingt. Praktisch muss man dem jedoch entgegen halten, dass alle faktischen Einsparmaßnahmen an Energie, Kraftstoff oder Abfall besser sind, als wenn die Firmen nichts unternehmen um die globalen Ressourcen zu schonen.

Ich bin gespannt, welche Veränderungspotenziale wir am Ende für uns selbst erkennen werden. Meine hauptsächliche Motivation besteht darin, mit unserer Arbeit "im Reinen" zu sein und trotz der oben beschriebenen Widersprüche sprichwörtlich morgens in den Spiegel schauen zu können. Wenn wir dadurch sogar noch Kosten sparen können, ist das ein angenehmer Mitnahmeeffekt.

Auch wenn unser eigener Beitrag zum Umweltschutz im Großen und Ganzen nur ein Tropfen auf den heißen Stein darstellen wird, hat Ökoprofit in der Summe der teilnehmenden Unternehmen bereits beachtliche Erfolge bewirkt und gemessen: Durch die Zertifizierung von 1.055 Unternehmen im Jahr 2010 in Nordrhein-Westfalen wurden "pro Jahr 40.400 Tonnen Abfall, 3,1 Mio. m3 Wasser bzw. Abwasser, 545 Mio. kWh Strom, 186.000 t CO2 und rund 50.000.000 € Betriebskosten eingespart. Die Investitionen für diese Einsparmaßnahmen belaufen sich auf 141.000.000 € und amortisieren sich bereits nach drei Jahren."

Diese und weitere Informationen zu Ökoprofit befinden sich bei Wikipedia.

Durch die interne und externe Kommunikation verstärkt sich in Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten außerdem ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Ökoprofit Hamburg: Gruppenfoto der Teilnehmer der auf der Treppe
Foto: Foto: © ÖKOPOL Paula Wichmann P1010353 (CC BY-SA 3.0 DE)
Gruppenbild auf der Treppe: die Teilnehmer wurden gebeten eine für sie typische Geste zu machen

Bildrechte
Die Fotos wurden von ÖKOPOL Paula Wichmann aufgenommen und freundlicherweise unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE veröffentlicht.