comm-press: Your Drupal agency in Hamburg, Germany: Consulting, training, programming, service, webdesign and hosting

Communitybeteiligung . Die Configuration Management Initiative für Drupal 8 braucht Euch!

von Ralf Hendel
am

Mit Drupal 8 wird alles besser :-)

Zur Implementierung der neuen Technologien in Drupal 8 wurden verschiedene Initiativen eingerichtet, die von einzelnen Personen geführt werden. Der Ansatz für das neue Datei-basiertes Deployment ist die Configuration Management Initiative, die von Greg Dunlap, aka heyrocker, gelenkt wird.

Viele werden ihn sicherlich von seinen Sessions her kennen. Ich habe ihn zum ersten Mal auf den Drupal Developer Days 2011 in Brüssel erlebt.

Mit den neuen Konzepten von Drupal 8 werden die Schmerzen beim Deployment, die an der einen oder anderen Stelle regelmäßig auftreten, hoffentlich demnächst Vergangenheit sein.

Die Einführung dieser neuen Methodik, deren Dokumentation für die Entwickler und die Umstellung des Cores und sämtlicher (!) Module bedeutet massiv Arbeit für die Community. Sehr viel davon bleibt an Greg hängen, der die Anstrengungen zwar aus Leidenschaft für Drupal leistet aber auch von irgend etwas leben muss.

Spendet für die Weiterentwicklung des neuen Drupal Deployments!

Zur Unterstützung seiner Arbeit hat er nun eine Spenden-Aktion ins Leben gerufen. Auf diese Weise können auch diejenigen, die selbst nicht die Zeit finden um aktiv an der Entwicklung teilzuhaben, zum Gelingen des großen Ganzen beitragen.

Wir unterstützen diesen Aufruf und haben gestern 500,- EUR gespendet. Firmenkunden stellt Greg gern eine Rechnung aus, die die Unternehmen steuerlich geltend machen können.

Wenn alle Drupal-Agenturen Europas nur 500,- EUR spenden würden, wäre das neue Deployment für Drupal vermutlich schon durchfinanziert.

Die Community braucht Euch!

Wie Ihr die Initiative unterstützen könnt?

  • Organisiert und unterstützt Code- oder Support-Sprints.
    Das kreative Potential von Sprints ist enorm. Durch Kommunikation innerhalb der Teams ermöglichen es Sprints eigene Methoden und Lösungsansätze zu hinterfragen und zu optimieren. Es entsteht ein besserer Überblick über das Gesamtprojekt und die gemeinsame Arbeit im Team ist enorm motivierend.
  • Arbeitet am Projekt mit und übernehmt Planungs- oder Entwicklungs-Tasks.
    Ein Projekt in dieser Größenordnung bedarf enormer Planung. Neben den spezifischen Aufgaben die die Migration betreffen gibt es natürlich noch die ganz normale Issue-Queue mit Fragen, Ideen und Fehler-Meldungen, die bei Views gigantisch groß ist.
  • Spendet und werbt für die Initiative.
    Solch ein Projekt benötigt Zeit und Geld. Auch wenn die Arbeit weitestgehend unentgeltlich geleistet wird fallen Reise- und andere Kosten an.
    Kleinere Beträge können direkt per Chipin gespendet werden. Für größere Beträge von Firmen stellt Greg Rechnungen. Firmen haben die Möglichkeit, Mitarbeiter zu Sprints zu entsenden. Aus Sicht der Arbeitgeber ist dies gleichzeitig ein Investment in das Skillset des Mitarbeiters, der bei solchen Sprints massiv Erfahrungen sammelt, die dem normalen Tagesgeschäft mit Drupal zugute kommen.
    Einfach darüber sprechen und die Idee auf diese Weise verbreiten hilft natürlich ebenfalls. Folgt Greg auf Tweitter unter @heyrocker

Ein freiwilliges Bezahlmodell jenseits der App-Stores

Dank vieler Spenden wird Views in den 8er Core kommen

Beim letzten größeren Drupal-Spendenaufruf "Views in den Core" kamen in fünf Monaten immerhin über 12.000 US$ zusammen.

Unter kommerziellen Gesichtspunkten sind das zwar bei weitem noch keine Beträge für die es sich lohnt rund um die Uhr zu arbeiten. Möglicherweise stehen wir aber am Beginn einer neuen Wertschätzungskultur, bei der die wertvolle Arbeit einzelner von der Community unterstützt wird.

Die Initiative "Views in den Core" war damit insofern erfolgreich, als dass Dries vorgestern offiziell verkündet hat, dass Views in den 8er Core kommt!