Screenshot of DrupalCon Nashvilles Website

Community-getriebenes Marketing . "Promote Drupal Fund"

von Ralf Hendel
am

comm-press hat 200 Euro für den "Promote Drupal Fund" gespendet, den Dries Buytaert, der Gründer von Drupal, in seiner Eröffnungs-Keynote auf der DrupalCon Nashville vorstellt.

Mit diesem Förderprogramm sollen Gelder im Umfang von 100.000 US Dollar und Zusagen auf regelmäßige Mitarbeit aus der Community eingeworben werden, damit Drupal bei seinen Zielgruppen noch stärker eingebracht werden kann. Konkret sollen folgende Maßnahmen finanziert werden:

  • Bezahlung von Mitarbeitern, die die Marketing-Aktivitäten innerhalb der Community steuern,
  • Durchführung von Marketing Sprints,
  • Bereitstellung von Marketing Materialien und Ressourcen.

Die Kampagne besteht aus vier einzelnen Phasen, von denen die ersten beiden aus den Fördermitteln finanziert werden sollen:

  • Phase 1: Modernisierung der Marke Drupal und Aufbau strategischer Kommunikation, mit der Multiplikatoren und Entscheider zielgerichteter erreicht werden.
  • Phase 2: Bereitstellung von Marketing-Material, die allgemein frei verwendet werden können.
  • Phase 3: Koordination von PR Kampagnen.
  • Phase 4: Vorbereitung spezieller Marketing Kampagnen, mit denen sich regional werben lässt und die auf Industrie-Events abgestimmt sind.
comm-press hat 200 Euro für den "Promote Drupal Fund" gespendet
Als Drupal Supporting Partner wurden wir bereits ein paar Tage vorher über diese Aktion informiert und hatten die Möglichkeit vorab zu spenden. Zusammen mit den Logos der anderen Spender der Kampagne erscheint auch unser Logo in der Keynote-Präsentation.

Ein kleiner Schritt für die Agenturen, ein großer Schritt für Drupal

Zum Zeitpunkt von Dries Keynote sind bereits 54.000 EUR an Spenden eingegangen!

Wir haben 200 EUR gespendet, weil Marketing für Drupal heute wieder sehr wichtig ist: Mit der zunehmenden Fokussierung von Drupal 8 auf Enterprise-Kunden haben sich Zielgruppe und Wettbewerbsumfeld weiter verschoben. In Konzernen haben wir es mit verschiedenen Entscheidern zu tun – Managern, Marketern und IT-Verantwortlichen, die dementsprechend individuell angesprochen werden müssen. Wir Agenturen müssen uns auf den Wettbewerb mit Systemen wie zum Beispiel dem "Experience Manager" von Adobe (früher CQ5) oder Coremedia einstellen.

Die Kampagne kann hier finanziell und hier durch Zusagen auf Mitarbeit unterstützt werden.

Wenn jede Agentur weltweit einen dreistelligen Betrag zur Verfügung stellt, ist das finanzielle Ziel der Kampagne sofort erreicht und das Marketing-Team kann unmittelbar mit seiner Arbeit beginnen.